Eine Firewall (deutsch: Brandmauer) ist eine schützende Barriere, die ähnlich wie eine reale Brandmauer funktioniert. Sie steht zwischen Ihrem Computer und dem Rest der digitalen Welt, um Sie vor Gefahren aus dem Internet zu schützen. Eine Firewall ist ein Softwareprogramm oder ein Hardwareteil, das Ihren Computer schützt, indem sie einschränkt, wer Ihnen Daten senden kann. Sämtliche Informationen, die in ein Netzwerk einfließen oder aus dem Netzwerk nach außen gesendet werden, passieren eine Firewall. Abhängig von den definierten Sicherheitskriterien werden diese Informationen dann von der Firewall durchgelassen oder abgewiesen.

Wie schützt eine Firewall Ihren Computer?

  • Sie verhindert, dass unberechtigte Benutzer auf Ihren Computer und Ihr Netzwerk zugreifen können, wenn diese mit dem Internet verbunden sind.
  • Sie überwacht die Kommunikation zwischen Ihrem Computer und anderen Computern im Internet.
  • Sie errichtet einen Schutzschild, der Zugriffsversuche auf die auf Ihrem Computer gespeicherten Informationen zulässt oder blockiert.
  • Sie warnt Sie, wenn andere Computer versuchen, eine Verbindung zu Ihrem System herzustellen.
  • Sie warnt Sie, wenn Anwendungen auf Ihrem Computer versuchen, eine Verbindung zu anderen Computern herzustellen.

Wovor kann eine Firewall nicht schützen?

Firewalls können keine Inhalte von E-Mails feststellen und Sie daher auch nicht vor Viren und Phishing-Angriffen schützen, die über E-Mails gesendet werden.

  • Firewalls können Sie nicht vor Viren schützen, die in E-Mail-Anhängen verborgen sind. Deshalb sollten Sie eine Antivirus-Software installieren, die verdächtige E-Mail-Anhänge erkennt und löscht.
  • Firewalls können Sie nicht vor Phishing-Angriffen schützen, die per E-Mail in Ihrem Posteingang landen. Informieren Sie sich, wie Sie sich vor Phishing-Tricks schützen können.

Firewalls und der Schutz Ihres Heimnetzwerks

Wenn Ihr Heim vernetzt ist, sollten Sie die „smarten“ Geräte in Ihrem Zuhause schützen. Aktivieren Sie die Firewalls auf Ihren Computern und dem WLAN-Router. Installieren Sie Sicherheitssoftware, um Ihre Computer mit einer zusätzlichen Schutzschicht abzusichern. Ihr WLAN selbst mag zwar selbst gesichert sein, doch ist es nicht vor den vielfältigen Arten von Malware geschützt, die über das Internet auf Ihre Computer übertragen werden können. Alles ist miteinander vernetzt. Weitere Tipps für ein sicheres vernetztes Zuhause.

Verstärken Sie Ihre Firewalls zum Schutz vor Hackern und Viren

Die wichtigste Maßnahme, die Sie als allererstes zum Schutz Ihres Computers ergreifen sollten, ist die Aktivierung einer Firewall. Die Einstellungen für Ihre Firewall können Sie in der Systemsteuerung Ihres Computers im Abschnitt „System und Sicherheit" verwalten und festlegen.

Firewalls dienen als Schutzwall, um schädliche Dinge fernzuhalten. Sie schützen Ihren Computer und Ihre vertraulichen Informationen vor Hackern und bösartiger Software wie Viren und Würmern, die über das Internet übertragen werden. Eine Firewall verhindert außerdem die Verbreitung von Viren, da sie Datenverkehr, der von Ihrem Computer gesendet wird und Schadsoftware enthält, blockiert. Damit Sie jederzeit geschützt sind, sollten Sie drei wichtige Dinge beachten: Halten Sie Ihren Firewall-Schutz auf Ihren Computern und Servern stets auf dem neuesten Stand, verwenden Sie Sicherheitssoftware und installieren Sie allgemeine Software-Updates.

Firewalls sind eine erste Abwehrmaßnahme vor Gefahren aus dem Internet und daher ein wichtiger Baustein für eine umfassende Strategie zur Cyber-Sicherheit. Firewalls sind nicht dasselbe wie Antivirus-Software. In Kombination mit Antivirus- und Sicherheitssoftware, komplexen Kennwörtern und sicheren Online-Gewohnheiten bieten Firewalls jedoch einen zusätzlichen Schutz. Damit steigen auch Ihre Chancen, dass Sie im Internet geschützt sind und es auch bleiben.

Wenn es darum geht, Ihr digitales Leben zu schützen, empfehlen wir Norton Security, die Sicherheitssoftware mit einem Virenschutzversprechen:In dem eher unwahrscheinlichen Fall, dass Ihr Computer mit einem Virus infiziert wird, versucht einer unserer Experten, diesen Virus zu entfernen, oder wir erstatten Ihnen das Geld.* Hier erhalten Sie weitere Informationen.

*Um Anspruch auf das Virenschutzversprechen zu haben, müssen Sie Ihr Norton-Abonnement direkt bei Symantec kaufen oder verlängern bzw. im Einzelhandel kaufen und online den automatischen Verlängerungsservice von Norton abonnieren. In dem eher unwahrscheinlichen Fall, dass Symantec nicht in der Lage sein sollte, alle Viren von Ihrem Computer zu entfernen, können Sie den vollen Kaufpreis, den Sie für das Norton-Abonnement bezahlt haben (einschließlich aller Rabatte oder erhaltenen Rückerstattungen und abzüglich der Versand- und Bearbeitungskosten mit Ausnahme in denjenigen Ländern, in denen Versand- und Bearbeitungskosten gesetzlich zwingend erstattet werden müssen), rückerstattet bekommen. Die Rückerstattung erfolgt nur für die aktuell gültige gebührenpflichtige Abonnementlaufzeit für dieses Produkt oder Kombipaket Symantecs. Norton Security muss auf Ihrem Computer vor dem Zeitpunkt, an dem Ihr Computer mit einem Virus infiziert wurde, installiert oder aktiviert sein. Das Geld-zurück-Versprechen gilt NICHT für Schäden, die als Folge einer Vireninfektion entstanden sind. Weitere Einzelheiten finden Sie unter Norton.com/guarantee.