Einführung

Welche Daten sind auf Ihrem PDA und Handy gespeichert? Vielleicht persönliche Telefonnummern und Adressen? Oder Geschäftskontakte? Vielleicht sogar einige PIN-Nummern und Kennwörter? Machen Sie doch einmal eine kurze Bestandsaufnahme. Wahrscheinlich sind einige ziemlich wichtige Informationen darin gespeichert. Und hier die nächste Frage: Was würde passieren, wenn Ihr Handy gestohlen oder Ihr Pocket PC in fremde Hände gelangen würde? Oder wenn ein Virus den Akku Ihres Handys entladen würde und Sie plötzlich nicht mehr erreichbar wären? Obwohl wir viel Energie darauf verwenden, unsere Laptops und Desktops zu schützen, machen sich die wenigstens Gedanken über solche Szenarien. Oder sie tun sie vielleicht als unwahrscheinlich oder unwichtig ab. Doch sollten Sie auch Ihre Handheld-Geräte nicht vergessen. Erst wenn sie verschwunden sind oder deaktiviert wurden, wissen Sie, wie wichtig sie Ihnen sind.

Wichtige Informationen für unterwegs

Handys und PDAs sind für die meisten von uns unverzichtbar. Man könnte sogar sagen, dass wir von ihnen abhängig sind. Sie sind praktisch, leicht und verfügen über immer mehr Funktionen. Man kann sie überallhin mitnehmen. So hat man wichtige Notizen und Informationen überall und jederzeit zur Hand. Doch aufgrund ihrer geringen Größe können sie auch leicht verloren gehen – eines der häufigsten Sicherheitsprobleme. Ob sie auf dem Tisch im Café vergessen oder unbeaufsichtigt im Rucksack zurückgelassen werden: Der Verlust kann weitreichende Folgen haben. Sollte Ihr Handy beispielsweise dem Falschen in die Hände fallen, kann er sich einen Spaß daraus machen, auf Ihre Kosten Telefonate in aller Welt zu führen. Wenn Ihr Pocket PC abhandenkommt, verlieren Sie damit möglicherweise auch wichtige Daten, wie etwa die bei einer Besprechung aufgezeichneten Notizen oder die Telefonnummer eines wichtigen Geschäftspartners.

Daher sollten Sie Ihre Handheld-Geräte stets im Auge behalten. Behandeln Sie sie mit der ihnen gebührenden Sorgfalt, und passen Sie genauso auf sie auf wie auf Ihre Brieftasche oder Ihren Geldbeutel. Auch sollten Sie wichtige Informationen niemals nur auf Ihrem mobilen Gerät speichern. Bewahren Sie ein Backup der Telefonnummern und Adressen auf Ihrem Computer oder in Ihrem Terminkalender auf. Darüber hinaus sollten Sie auf mobilen Geräten·möglichst wenig Finanzdaten oder Daten zu Ihrer Person speichern. So praktisch es auch sein mag: Speichern Sie dort keine PIN-Nummern, Kennwörter oder Kontonummern.

Schutz für mobile Geräte

Nachdem Sie sich jetzt darüber im Klaren sind, wie viel wichtige vertrauliche Daten auf Ihrem Mobiltelefon gespeichert sind, werden Sie sich fragen, wie sicher Ihr Handy eigentlich ist. Und wie können Sie es noch besser schützen?

Wahrscheinlich haben Sie bereits ein Kennwort erstellt, um Ihr Handy zu schützen. Dann ist der erste Schritt bereits getan. Falls nicht, holen Sie dies jetzt nach. Kennwörter bieten zwar keine absolute Sicherheit, können aber schon einiges ausrichten, um einen PDA- oder Smartphone-Gelegenheitsdieb abzuschrecken.

Sie könnten auch einige der neuen Produkte zum Schutz dieser tragbaren Geräte installieren, beispielsweise Norton Mobile Security. Falls Ihr Mobiltelefon verloren geht oder gestohlen wird, können Sie es mit mobiler Sicherheit per Fernsteuerung sperren und so Zugriffe auf Ihre vertraulichen Informationen verhindern.

Auch Viren werden inzwischen immer mobiler

Mit einem Kennwort schützen Sie Ihr Mobilgerät zwar vor den Risiken, die Ihren Informationen bei einem Verlust drohen – doch wie steht es mit den Bedrohungen, denen Ihr Handheld-Gerät ausgesetzt ist, selbst wenn Sie es bei sich tragen? Das Risiko, sich mit einem Handy oder einem anderen mobilen Gerät einen Virus einzufangen, nimmt stetig zu, da Internetbetrüger diese oft ungeschützten Geräte zunehmend ins Visier nehmen. Einige Bedrohungen treten in Form von attraktiven Apps auf, die bösartigen Code enthalten. Andere werden mit Textnachrichten eingeschleust und harren dann auf Ihrem Gerät aus, bis sie sich selbst replizieren, indem sie eingehende Textnachrichten mit einem infizierten Anhang beantworten.

Glücklicherweise können Sie jetzt Ihren Pocket PC und Ihr Handy genauso zuverlässig mit einer leistungsstarken Antivirus-Software schützen wie Ihren Laptop. Internet-Sicherheitsunternehmen wie Symantec haben als Antwort auf diese Bedrohungen Antivirus-Programme für mobile Geräte entwickelt, wie z. B. Norton Mobile Security.

Fazit

Mit mobilen Geräten können wir uns unterwegs auf dem Laufenden halten und mit anderen in Kontakt bleiben. Auch werden diese Geräte normalen Computern immer ähnlicher. Da wir immer mehr kritische Informationen auf diesen Geräten speichern, wird auch der Schutz mobiler Geräte für unsere Sicherheit im Alltag immer wichtiger. Vermeiden Sie böse Überraschungen – schützen Sie Ihre mobilen Geräte von Anfang an.